Die Energiebranche hat einen signifikanten Veränderungsprozess in der letzten Dekade durchlaufen. Angesichts des starken Wachstums verteilter, dezentraler Energieressourcen experimentieren Regierungen, Versorger und weitere Stakeholder heute an neuen Lösungen um das Elektrizitätsnetz besser zu regulieren und managen.  

Nach Jahren, in denen die Energiewende vorrangig mit dem Ausbau erneuerbarer Energie assoziiert wurde, rücken zunehmend systemische Fragen in den Vordergrund, insbesondere zur Integration neuer Akteure in den Markt. Erzeugung, Nachfrage und Preis sind volatiler und schwerer vorherzusagen. Die bestehenden Business Modelle verändern sich grundlegend. Die zweite Phase der Energiewende hat begonnen.

Die Projektgruppe Empower Generations ist eine Kooperation der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und the peak lab. Aktuelle Herausforderungen, getrieben durch die Integration dezentraler Energieressourcen in das Top-Down designte Elektrizitätsnetz, werden durch den Einsatz disruptiver Technologien angegangen. 

"Informationsströme, erzeugt von Energie, Menschen und Dingen sind unser Rohstoff."

 

vison@2xvison@2x

Politik-zentrische Regularien sind ein erster Schritt zum Netz der Zukunft

Die heutigen Anstrengungen, die unserer und nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Umgebung erhalten sollen, sind ein kleiner Grundstein. Es ist noch ein weiter Weg bis zur Einhaltung der Klimaschutzziele. Die allgegenwärtige Herangehensweise, gegebene Rahmenbedingungen zu akzeptieren und exploitativ Lösungen im politik-zentrischen System zu entwickeln, die zu neuen Akzenten in der bestehenden Produktlinie führen, ist für uns keine Alternative.

Unstetiges, von dezentraler Erzeugung geprägtes System, erfordert neue Lösungen

Die Welt wird sich verändern – die Herausforderung, sich diesen Veränderungen zu stellen, ist die einzige Möglichkeit um zu den Gewinnern zu gehören. Der angestoßene Wandel von einem zentralistischen System, dass durch eine variable Erzeugung und stabile Standard-Lastprofile geprägt war, zu einem dezentralem, von volatiler Erzeugung und der Prosumern beherrschtem System, erfordert neue Lösungen.

Konsumenten-zentrische Energiewende wird den notwendigen Impact erzeugen

Um diese Chance zu nutzen, befreien wir uns vom mehrstufigen Energieliefersystem und vereinfachen die Beziehungen radikal. Wir setzen Erzeuger und Konsumenten direkt in Verbindung. Nur eine konsumenten-zentrische, neben extrinsischen Anreizen auch durch intrinsisch motivierte Partizipation gekennzeichnete Energiewende erzeugt den notwendigen Impact um den Aufbau des Netzes der Zukunft, der durch den politik-zentrisch gelegten Grundstein begonnenen wurde, erfolgreich fortzuführen.

energy of WOW

"Wir heben den Wert der Smart Meter-Daten für Konsumenten. Jede Energie nutzende Anwendung hat eine eigene Signatur, die wie ein wiederkehrender Herzschlag aus der gesamten Lastkurve extrahiert werden kann. Die Informationen ermöglichen dem Konsumenten den Energieverbrauch besser zu verstehen und neue Potenziale im Netz der Zukunft zu nutzen."

energy of TOMORROW

"Wir machen aus dem Konsumenten einen Akteur. Um den Herausforderungen zu begegnen, die durch den signifikanten Zuwachs von erneuerbaren Ressourcen gestellt werden, entsteht ein wachsendes Bedürfnis nach Transparenz im Verteilnetz. Lastprognosen privater Konsumenten über den nächsten Tag werden ein wichtiger Baustein im Netz der Zukunft." 

energy of VALUE

"Wir ermöglichen den direkten Handel im Netz der Zukunft zwischen Konsumenten und Geräten. Hier wird die Grundlage für ein autonomes Energiesystem gelegt. In einer enorm mächtigen, global geteilten Infrastruktur, der Blockchain werden Werte bewegt und repräsentieren Eigentum. Die Transaktionen werden in dieser angestoßen, übermittelt und gleichzeitig manipulationssicher dokumentiert."